Was ist eigentlich so schlimm an Missgeschicken? Die Angst vor Kritik? Die Furcht ausgelacht zu werden? Die Kratzer im Selbstbewusstsein? Keine Fehler machen zu wollen und auf dem Status Quo zu beharren, bringt uns allerdings auch nicht weiter. Das Ziel im Leben kann nicht sein, alles nur richtig machen zu wollen.

Im Grunde wissen wir das auch. Doch mit zunehmenden Alter nimmt die Vorsicht zu und die Freude am Experimentieren lässt nach. Aber werden wir dadurch erfolgreicher und haben mehr Spass im Leben?

Der Entschluss, zu starten, ist wahrscheinlich der schwierigste Schritt. Irgendwann dürfen wir den ersten Schritt wagen, um Neuland zu betreten. Irrtümer münden in Erfahrung und wir entdecken unsere Fähigkeiten. Kleine Kinder fangen an zu laufen, obwohl sie keine Ahnung von Schwerkraft haben. Sie fallen hin, tun sich weh, sind frustriert. Doch sie machen weiter. Ihr Wille und ihre Neugierde treibt Sie an. Sie möchten die Welt erkunden. Und wir vergessen leicht, was wir alles von ihnen lernen können.

Bevor ein Sportler an einem Wettkampf teilnimmt, steht viel Üben auf dem Programm. Wir sehen oftmals nur die Sieger auf dem Podest und ahnen nicht, wie viel Training dahinter steht.

Was gerne gemacht wird, ist, über die „Pannen“ anderer zu reden. „Also ich würde das ganz anders machen?“ „Der muss noch viel lernen.“ „Dass ihr das nicht peinlich ist.“ Kennen Sie die Sprüche? Klar über andere zu reden, fällt leichter, als selber in den Ring zu steigen. Da wissen wir schon genauer, was geht und was nicht. Da werden selbstgefällig Ratschläge erteilt. Doch wem ist damit geholfen? Einem selber sicher nicht.

[pullquote2 quotes=“true“ align=“center“ variation=“orange“ cite=“Winston Churchill“]Erfolg ist die Fähigkeit, von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren.[/pullquote2]

Vielleicht sollten wir weniger kritisieren und selber mehr Neues wagen. Wenn man im Ziel ist, weiss man, was nicht so optimal gelaufen ist. Wir haben aber Mut bewiesen. Wir haben es gepackt und nicht nur lamentiert.

Mit diesem Blog ist es ähnlich. Irgendwann habe ich angefangen. Das Design war nicht perfekt und die ersten Schritte waren holprig. Doch von Monat zu Monat sammelte ich Erfahrung und wunderbare Kontakte. Klar ist es nicht immer einfach, durchzuhalten und sich mit Kritik auseinanderzusetzen. Doch wenn die Sache Freude bereitet, ich meine Fähigkeiten entwickele und vor allem einen Beitrag leiste, kommt eine besondere Energie zum Vorschein. Und irgendwann zeigt sich auch ein äußerer „Erfolg“.

Der größte Fehler im Leben ist, ständig Angst zu haben, einen Fehler zu machen. Furcht lähmt, lässt uns erstarren. Ich finde mittelmäßige Ergebnisse besser als gar keine. Resultate lassen sich verbessern. Von mal zu mal werden wir sicherer. Die eigene Erfahrung nimmt zu. Vor allem haben wir den Vorwärtsgang eingelegt.

Was möchten Sie beginnen? Was liegt Ihnen am Herzen?