„Du schaffst das nicht.“ „Die Leute werden dich auslachen.“ „Du hast kein Talent.“ Wie fühlen Sie sich, wenn Sie diese Sätze hören? Wirft uns jemand Außenstehendes etwas Derartiges an den Kopf, bieten wir Paroli. Doch wenn die innere Stimme so zu einem spricht, ist die Angelegenheit verworrener. Angeklagter und Ankläger sind ein und dieselbe Person.

Missachtung ist die destruktivste Form der Kommunikation. Ein Dialog kann erst beginnen, sobald ich die Botschaften ernst nehme. Vielleicht hört es sich schräg an, Selbstgespräche zu führen. Doch dem inneren Kritiker auszuweichen, ist keine gute Idee. Nehmen Sie deshalb seine Einwände ernst.

Oftmals arbeiten zwei Kräfte in uns. Einmal lockt der Ruf nach Freiheit und Abenteuer, andererseits fordert das Streben nach Sicherheit Berechtigung. Diese sich im ersten Moment widerstrebenden Kräfte führen zu innerer Zerrissenheit, wenn wir nicht darauf eingehen.

[pullquote2 quotes=“true“ align=“center“ variation=“orange“ cite=“Robert Bly“]Jeder Teil unserer Persönlichkeit, den wir nicht lieben, wird uns zum Feind werden.[/pullquote2]

Weiterentwicklung ist kaum möglich, sobald wir einen Teil von uns negieren. Wachstum erfordert, den verschiedenen Potenzialen Beachtung zu schenken. Machen Sie Ihrem Kritiker klar, dass es Ihnen auch wichtig ist, Neuland zu betreten.

Dabei müssen die ersten „Gehversuche“ natürlich nicht vor einem riesigen Publikum statt finden. Es geht ums Ausprobieren, weniger um „Erfolg“.

Vor allem an der Ausdrucksweise der einzelnen Stimmen darf gefeilt werden. Ein „Ich fühle mich unsicher, wenn ich von den neuen Herausforderungen höre.“ klingt doch viel entspannter, als „Lass bloss die Finger davon.“

Mit großer Wahrscheinlichkeit entstehen neue Wege, wenn wir den inneren Dialog annehmen. Beide Kräfte arbeiten jetzt nicht mehr im Verborgenen gegeneinander. Das spart auf jeden Fall Energie.

Ideen haben es schwer, sobald eine Stimme Experimente reflexartig ablehnt. Berauben wir uns jedoch der Kreativität, bleiben wir in Gewohnheiten gefangen.

Schenke ich meinen Bedürfnissen Gehör, entsteht Offenheit. Innere Harmonie, mehr Energie und vor allem Selbstbewusstsein sind der Dank.