Wir planen, denn wir wünschen uns Sicherheit. Wir lieben die Routine, weil sie sich vertraut anfühlt. Die Zukunft dagegen beunruhigt uns. Sie entzieht sich unserem Einfluss. Der morgige Tag ist eine große Unbekannte. Er hat seine eigene Logik und seine besondere Dynamik.

Vieles in unserem Leben ist Routine und scheint vorhersagbar. Doch das ist es nicht. Unser Körper wird unvermeidlich älter und stirbt jeden Moment ein wenig. Das Ende ist gewiss, die Dauer unseres Lebens nicht. Was also fangen wir an, mit diesem einzigartigen Moment? Was möchten wir bewegen mit unseren wunderbaren Fähigkeiten? Was möchten wir erforschen mit unserem Mut?

Wissen wir, was morgen ist? Wissen wir, was in 3 Stunden ist. Nein. Wir können den Traumpartner unserer Lebens treffen, können verunglücken, Vater oder Mutter werden, von einer tödlichen Krankheit erfahren, die Zusage für den neuen Job bekommen oder eine Nachricht von unserem Partner auf dem Anrufbeantworter hören, dass Schluss ist.

„Die Tatsache, dass ich schon bald tot sein werde, ist die größte Entscheidungshilfe, die ich jemals hatte, um wichtige Entscheidungen zu treffen. Denn beinahe alles — alle Erwartungen von anderen, aller Stolz, alle Angst vor Häme oder Versagen — diese Dinge sind nicht wichtig, wenn du den Tod vor Augen hast und damit bleibt nur zurück, was tatsächlich von Gewicht ist. Wenn man sich daran erinnert, dass man sterben wird, ist das für mich die beste Art, zu vermeiden, dass man meint, man hätte etwas zu verlieren. Du bist ja bereits entblößt. Es gibt keinen Grund, nicht deinem Herzen zu folgen… Bleib gierig nach mehr. Bleib ein wenig töricht.“ – Steve Jobs

Jeder Tag kann unser letzter sein. Was möchten wir mit dieser kostbaren Zeit anfangen. Aufmerksam unserem Partner zuhören, den Klang seiner Stimme aufsaugen? Den Kindern etwas Vorlesen, ohne daran zu denken, was gleich noch im Haushalt erledigt werden muss? Die klare Luft bei einem Waldspaziergang einatmen?

Menschen deren Leben zu Ende geht, oder die einen wichtigen Gefährten verloren haben, spüren, dass nichts mehr so sein wird wie vorher. Eine ebenso schmerzhafte wie wichtige Erkenntnis. Sie nehmen das Leben plötzlich in einer anderen Tiefe war. Können wir das auch? Ich glaube ja. Stehen Sie morgens auf und führen sich vor Augen, dass Ihnen 24 Stunden geschenkt werden. Entwerfen Sie einen Zettel der daran erinnert und befestigen Sie ihn im Bad, im Auto oder wo auch immer.

Was wollen Sie mit diesem Geschenk anfangen? Mit wem möchten Sie diese Zeit verbringen? Wo möchten Sie diese Zeit verbringen? Aus meiner Sicht geht es nicht darum, super ausgefallene Dinge zu machen, um den ultimativen Kick zu kriegen. Doch das ist natürlich Geschmacksache. Für mich ist wichtig, zu spüren, was im Leben zählt und das mit so viel Achtsamkeit zu erfahren, wie es mir möglich ist.

Wenn heute mein letzter Tag ist

Für mich sind heute 5 Dinge wichtig. Ich setze mich hin und meditiere. Die Stille offenbart meine Gedanken und bereitet mich auf den Tag vor. Dann gehe ich nach Draußen, um die Sonne auf meiner Haut zu spüren. Ich setze mich an den Tisch, um meinem Sohn zuzuhören und bin unendlich glücklich, dass es ihn gibt. Ich schreibe diesen Artikel. Und ich umarme zärtlich meine Frau, weil ich sie liebe.

Was ist Ihnen heute wichtig? Was unternehmen Sie, wenn heute Ihr letzter Tag ist?