Vor einiger Zeit war ich zu Besuch auf einer Leukämiestation. Die Stunden dort haben mir wieder die Augen geöffnet. Manche Patienten werden diese Station nicht mehr verlassen. Ich hingegen ging nach draußen an die frische Luft, spürte die Sonne und erfreute mich an den Farben der Natur. Selten habe ich das Licht, den Duft und die Geräusche so intensiv wahrgenommen, wie in diesem Moment.

Im Angesicht dieser Endlichkeit gewinnt alles eine besondere Bedeutung. Die Geschehnisse werden auf einmal zu einem Geschenk und es ist nicht mehr so wichtig, was angenehm oder anstrengend ist. Die eigenen Probleme bekommen eine andere Bedeutung. Natürlich sind sie noch da und wollen angegangen werden. Doch sie wirken weniger dramatisch.

Jeder Tag wird auf einmal zu einem Geschenk. Und am Abend zählt nur die eine Frage: Wie intensiv habe ich heute gelebt? Dabei geht weniger darum, ein Highlight nach dem anderen zu konsumieren. Es geht um viel mehr – dankbar für das Leben zu sein.

[pullquote2 quotes=“true“ align=“center“ variation=“orange“ cite=“Ernst Ferstl“]Wir brauchen viele Jahre bis wir verstehen, wie kostbar Augenblicke sein können.[/pullquote2]

Unsere Zeit auf Erden ist unendlich wertvoll. Leider wird uns das selten bewusst. Wir sind gefangen im Alltag, in unseren Aufgaben, Wünschen, Probleme und Sorgen. All dies verstellt leicht den Blick auf das Wesentliche. Wir sind gesund und haben die Kraft, unser Leben zu gestalten.

Deswegen ist es so wichtig, jeden Tag zu genießen, ihm mit Achtsamkeit und Dankbarkeit zu begegnen. Zu lachen, zu tanzen und uns mit lieb gewordenen Menschen zu treffen. Spüren Sie, was Ihnen wichtig ist und fangen Sie damit an. Machen Sie heute noch den ersten Schritt.

Es ist nichts normal im Leben. Sobald ich das glaube, lässt meine Aufmerksamkeit nach und ich habe mir zu viel genommen. Manchmal brauchen wir vielleicht extreme Momente, um unser Leben neu auszurichten und innere Klarheit zu entwickeln.

Mein Leben ist kostbar. Das habe ich im Krankenhaus gespürt, als ich dem Tod begegnet bin. Tod ist nicht bloss die Abwesenheit von Leben, sondern eine Stille, die uns Augen und Ohren öffnen kann für eine achtsamere Wahrnehmung.

Welcher Moment hat Ihr Leben verändert?