Kennen Sie die Momente, in denen das Leben es scheinbar nicht gut mit Ihnen meint? Vieles wirkt plötzlich so anstrengend und Sie haben das Gefühl, schwere Gewichte mit sich zu schleppen. Ihre Stimmung verdüstert sich zunehmend und der Energiepegel zeigt steil nach unten.

Ich kenne diese Momente auf jeden Fall zur Genüge. Und habe mit der Zeit feststellen dürfen, dass ein paar einfache Sätze sehr hilfreich sein können. Damit verändert sich zwar nicht schlagartig das Wetter, der streitsüchtige Kollege oder der unsensible Partner. Doch irgendetwas in mir beginnt sich zu entspannen und ein leichtes Lächeln macht sich breit.

Warum ist das so? Weil ich mich oft stark unter Druck setze. Ich meine, irgendetwas unbedingt erreichen zu müssen. Doch Zeit und Raum lassen sich durch meine Vorstellungen nicht außer Kraft setzen. Diese Sätze helfen mir, Abstand zu gewinnen und zeigen auf, es darf auch entspannter sein.

Ich erlaube mir, Fehler zu machen, denn ich brauche nicht perfekt sein, um gemocht zu werden.

Ich gebe mir die Erlaubnis, meine Bedürfnisse und Wünsche ernst zu nehmen.

Ich gönne mir jeden Tag Zeit der Muße und Einkehr.

Ich erlaube mir, ein klares Nein auszudrücken und meine Grenzen aufzuzeigen.

Ich gebe mir die Erlaubnis, glücklich zu sein und mit meinem Strahlen die Welt zu bereichern.

Ich darf traurig sein und lasse meine Tränen fließen.

Ich erlaube mir, mich anzunehmen und zu lieben.

Ich billige mir zu, mal nicht zu wissen, wie es weiter geht.

Ich gebe mir die Erlaubnis, meinen Weg in meinem eigenen Tempo zu gehen.

Ich spüre, dass ich am besten weiß, was für mich gut ist und warte nicht mehr auf die Erlaubnis von anderen.

Ich erlaube mir, einzigartig zu sein und meine eigenen Lösungen zu finden.

Na wie fühlt sich das an?

Und vor allem: Was erlauben Sie sich heute?