Tag für Tag stehen unzählige Entscheidungen an. Jeden Moment stehen wir vor der Wahl, etwas zu tun oder nicht. Was ist die nächste Aufgabe? Wie viel Zeit steht mir zur Verfügung? Wie gehe ich die Aufgabe an? Am Abend sind wir dann froh, wenn die ToDo Liste abgearbeitet wurde. Oder frustriert, wenn wichtige Dinge liegen geblieben sind. Ein Spiel, das jeden Tag aufs Neue beginnt. Das Hamsterrad lässt grüßen.

Zwischen all der Betriebsamkeit, den vielen Aufgaben und vielfältigen Verlockungen gerät allzu leicht ein Aspekt in Vergessenheit. Haben wir für uns eine Inspiration, einen tieferen Sinn im Leben entdeckt? Spüren wir, warum unser Leben Bedeutung hat? Arbeiten wir unsere Aufgaben einfach nur ab, oder spüren wir eine Befriedigung in unserem Tun?

[pullquote2 quotes=“true“ align=“center“ variation=“orange“ cite=“Ribul“]Suche in allem, was du tust, die Freude, die dir mehr Energie schenkt, als du verbrauchst.[/pullquote2]

Das Warum im Leben ist weit mehr als äußerer Erfolg und Anerkennung. Das Warum lässt uns weiter machen, obwohl der Tag nicht gut lief. Trotz Misserfolgen geben wir nicht auf. Natürlich tut es gut, wenn das Konto gefüllt ist und sich unsere Wünsche erfüllen. Solide Planung sowie handwerkliches Geschick bilden die Grundlage für die Umsetzung unserer Vision. Es geht nicht um naives Träumen, sich einfach nur etwas zu wünschen. Doch ohne eine innere Vision wird das Leben schnell farblos und die Arbeit zur Plackerei.

Wie lautet das Warum in Ihrem Leben

Mit ein paar Fragen kommen wir der inneren Kraft näher. Die Schatzsuche braucht Geduld sowie ein feines Gespür. Nehmen Sie sich Zeit und schreiben all die Antworten auf, die Ihnen einfallen. Nein, nicht nur kurz darüber nachdenken, sondern in irgendeiner Weise festhalten. Auf einem Blatt Papier oder in einer Datei.

Warum ist das schriftliche Fixieren so wichtig? Weil unser Gehirn nicht dafür geeignet ist, komplexe Themen über einen längeren Zeitraum zu behalten. Unser Speicher ist einfach begrenzt. Oder anders gefragt: Was ist der Grund für all die Ordner, in denen Sie wichtige Haushaltsunterlagen abspeichern? Vermutlich verlieren Sie sonst den Überblick.

Wofür stehe ich am Morgen gerne auf?
Was inspiriert mich, mein Bestes zu geben?
Wofür bin ich bereit, Risiken einzugehen?
Was berührt mich?
Welche Informationen sauge ich förmlich auf?
Wofür investiere ich gerne mein Herzblut, meine Kraft?
Warum arbeite ich, obwohl Geld nicht die Motivation ist?

Hinzu kommt, dass sich unser Warum selten sofort zeigt. Es dauert in der Regel eine gewisse Zeit, bis wir klarer sehen. Uns fallen weitere Antworten ein oder wir spüren, dass manches nicht (mehr) passt. Deshalb macht es Sinn, an Vorhandenem anzuknüpfen und nicht jedes Mal von vorne zu beginnen.

Die Antwort auf die Frage Warum ist unser Leitstern

All unser Handeln ist Ausdruck einer inneren Einstellung. Wir spüren, ob wir mit dem Herzen bei der Sache sind, ob wir uns Mühe geben und achtsam sind. Es macht einen großen Unterschied, wie wir den Pinselstrich setzen, welche Wörter wir auswählen, wie viel Zeit wir uns nehmen, wie sorgfältig wir vorgehen. Vor allem bekommen wir für unsere Anstrengungen etwas Größeres zurück. Etwas, dass mehr wiegt als Geld, Ruhm und Macht.

[pullquote2 quotes=“true“ align=“center“ variation=“orange“ cite=“La Brec“]Jeder Mensch verfolgt einen Traum in seinem Leben. Entweder den eines anderen oder seinen eigenen. Gib acht, dass du deinen eigenen Traum verfolgst.[/pullquote2]

Ich habe ein paar Jahre gebraucht, um das Warum in mir zu entdecken. Es begann damit, dass ich anfing, eine Liste mit all den Dingen zu erstellen, die mir wichtig sind. Menschen, die mir am Herzen liegen, Werte, die meinem Leben Tiefe verleihen und Aktivitäten, die mir Freude bereiten. Das war der erste Schritt. Es fühlte sich bereits sehr gut an, doch irgendwie war klar, das war noch nicht der Kern, die Essenz.

Haben Sie Geduld

Wege entstehen, indem wir sie gehen. Wir brauchen diese Erfahrungen, um in Resonanz zu gehen. Ohne dieses Erleben können wir keine eigenen Einsichten entwickeln. Es ist wie mit dem Fernsehen. Wir können uns eine spannende Dokumentation über die Wüste anschauen. Doch es ist etwas ganz anderes, selber die Wüste zu erleben, sie zu betreten, die Stille wahrzunehmen.

So ist es meines Erachtens auch mit dem Warum. Wir dürfen einiges ausprobieren, damit es sich irgendwann zeigt. Wir entwickeln ein Gespür dafür. Wie ein Bildhauer legen wir nach und nach die Skulptur frei. Was vorher noch ein unbehauener Block war, erstrahlt auf einmal in seiner einzigartigen Schönheit.

Das Warum wirkt wie ein Zauberschlüssel. Besonders wenn große Veränderungen anstehen. Eine Entscheidung wird sich für Sie langfristig nur stimmig anfühlen, wenn sie im Sinne Ihres Mission Statements ist.