DiskussionGewinnen

Wie Sie spielend jede Diskussion gewinnen

Haben Sie es satt, in Diskussionen und Meetings als Verlierer dazustehen? Gerade wir ruhigen, in uns gekehrten Gutmenschen waren bislang klar benachteiligt. Erst haben wir versucht, unsere Mitmenschen zu verstehen, wägten jedes Wort sorgfältig ab. Im Nachhinein marterten wir uns noch tagelang den Kopf, ob wir denn auch alles richtig gemacht haben. Damit ist jetzt Schluss!

Ich habe ein paar einfache Tipps zusammen gestellt, mit denen die Sache jetzt anders läuft. Ganz anders. Mit diesem Survival Guide wird jede Kontroverse für Sie zum Happening. Mit ein paar Basics wird Ihre Meinung Gesetz. Damit gewinnen Sie jede Diskussion spielend. Egal ob Zuhause, im Büro oder unter Freunden.

Werden Sie persönlich! Respektvolle Kommunikation war gestern. Sie gehen gleich in den Nahkampf und punkten mit Beleidigungen. Mit ein paar abfälligen Bemerkungen über Kleidung und Aussehen locken Sie Ihr Gegenüber geschickt aus der Reserve.

Erhöhen Sie drastisch die Lautstärke. Leise kann jeder. Ihre Argumente müssen nicht nur vom Gehirn verarbeitet werden, sondern auch das Trommelfell zum Beben bringen.

Kreativität ist angesagt. Bei uns gilt die freie Meinungsäußerung. Befreien Sie sich also von dem Druck, dass Meinungen belegt sein müssen.

Bleiben Sie flexibel. Was interessiert Ihre Meinung von vor 5 Minuten. Bei Bedarf behaupten Sie halt das Gegenteil.

Immer schön locker bleiben. Fangen Sie zum Beispiel spontan an zu lachen, wenn Ihr Gegenüber redet. Das entspannt ungemein.

Achten Sie auf Ihre Körpersprache. Die inhaltliche Botschaft ist bekanntlich nicht alles. Üben Sie rechtzeitig vor dem Spiegel einen völlig gelangweilten und überheblichen Gesichtsausdruck. Damit signalisieren Sie im Ernstfall: Mich bringt so leicht nichts aus der Ruhe.

Verleihen Sie Ihren Argumenten Nachdruck. Manchmal wirkt das Mitführen von Meinungsverstärkern wie Baseballschlägern oder Bodyguards wahre Wunder. Ebenso strapazieren Drohungen das Nervenkostüm Ihrer Kontrahenten.

Nicht ausreden lassen. Das ist ganz wichtig. Sie haben einfach nicht die Zeit zuzuhören. Vor allem wenn die anderen so einen Schwachsinn reden.

Sein Sie unberechenbar. Starren Sie Ihr Gegenüber intensiv auf die Füße, halten sich zwischendurch mal die Ohren zu oder drehen sich einfach um. Manche Argument lässt man am besten abprallen.

Schwächen Sie Ihre Gegner. Legen Sie Ihnen Behauptungen in den Mund und freuen sich grinsend auf dessen Rechtfertigungen.

Spätestens wenn Ihr Gegenüber in Tränen ausbricht, Schnappatmung bekommt oder den Raum mit lautem Türenknallen verlässt, haben Sie die Diskussion gewonnen. Gratuliere, klarer Punktsieg! Na, wie fühlt es sich an, endlich einmal als strahlender Sieger dazustehen?

Die Wirklichkeit ist natürlich ein wenig „komplexer“. Ich habe das Thema bewusst auf die Spitze getrieben, um zu zeigen, wie es nicht geht. Und doch begegnet mir die eine oder andere Spielart ab und an im Alltag.

About the Author

Joachim HilbertJoachim Hilbert Vor 10 Jahren begann meine Reise nach Innen, denn ich suchte Antworten auf 3 Fragen. Was berührt mich? Woran habe ich Freude? Was verleiht meinem Leben Sinn? Dafür gibt es natürlich keine allgemein gültigen Lösungen. Mit meinen Artikeln möchte ich anregen, Antworten auf diese Fragen zu finden und hinter die Fassaden und Gewohnheiten zu schauen, damit sich unser innerer Reichtum offenbart. VisionView all posts by Joachim Hilbert

  1. Richard02-23-2016

    Und setzen Sie ein Grinsen auf, wenn der andere spricht …. Gewinnen fühlt sich für mich anders an. Sandkastenbewusstsein. In manchen Situationen gibt es wohl kein Gewinnen. Und doch bin ich auf längere Sicht Gewinner, wenn ich mich nicht auf den Überlebensmodus einlasse und einfach nicht gewinnen will. Und sei es nur indem ich keine Energie verschwende und die Situationen so lasse oder verlasse.

    Nun ist ein Gutmensch oft wenig authentisch. Er reagiert nicht spontan mit einer deutlichen Gegenmeinung und mit Diskussionsverweigerung. Und dabei geht es eigentlich um nichts anderes, als um meine Gesundheit und um die Stimmigkeit in mir als erstes und um Vertrauen in mich und meine spontane Reaktion.

  2. Stefanie03-03-2016

    Danke für den Artikel hatte Spaß beim lesen.

  3. Ildiko Varga03-10-2016

    Super! Also ich muss auch sagen, einige Punkte könnte ich durchaus in einer schwächeren Form ab und an anbringen, es würde mir helfen. Ich habe auch das Problem, dass ich die Argumente und Worte immer viel zu lange in mir selbst abwäge, „ist das jetzt wirklich richtig, was ich jetzt denke“ und dann kann ich nicht mehr spontan antworten. Und der eine oder andere oben beschriebene Fall ist auch mir schon mal unter gekommen. Ich werde mir gleich mal eine Liste machen und ein paar Dinge ausprobieren ohne gleich in die Unhöflichkeit abzudriften.
    Und danke auf jeden Fall für das Lächeln auf meinem Gesicht.

Wie lautet Ihre Meinung?