Diskussionen nehmen manchmal einen unerwarteten Verlauf.
Plötzlich werden Meinungen vehement verteidigt oder die Beteiligten
fühlen sich persönlich getroffen, wenn man ihre Ansichten nicht teilt.
Was als unverfängliches Gespräch begann,
endet auf einmal in einem Stellungskrieg.

Unter Gleichgesinnten zu sein, entspannt, da wir uns bestätigt fühlen.
Sind sich alle Anwesenden einig, wird die herrschende Meinung
allerdings auch selten in Frage gestellt.

Offenheit gegenüber anderen Auffassungen ist ein Resultat innerer Freiheit.
Meinungsfreiheit beinhaltet die Möglichkeit, unterschiedliche Ansichten zu haben.
Das ist ein kostbares Grundrecht in vielen Ländern.
Allerdings scheint die tiefere Bedeutung in manchen Unterhaltungen verloren zu gehen.

Ein Spektrum an Betrachtungen beinhaltet abweichende Standpunkte.
Die Dinge in anderem Licht zu betrachten, kann im wahrsten Sinne erhellend sein.
Meinungsvielfalt bedeutet Reichtum.

Das gilt natürlich auch für eigene Entscheidungen.
Wenn ich heute erkenne, dass meine damaligen Annahmen nicht mehr stimmig sind,
nehme ich halt eine Kurskorrektur vor.
Es ist doch eine wunderbare Kraftersparnis,
eine als falsch erkannte Meinung aufzugeben.

Wozu sich mit alten Anschauungen belasten?

Wir entscheiden uns aufgrund unserer Reife und den bekannten Fakten.
Beides sind Momentaufnahmen und damit dem Wandel unterzogen.
Das Leben ist entspannter, wenn wir mit leichtem Gepäck reisen
und uns nicht mit alten Vermutungen belasten.
Wir verlieren ja nicht ein Stück Persönlichkeit ab,
sobald wir unsere Meinung revidieren.

Oder um es mit den Worten von Bertolt Brecht auszudrücken.
„Wer a sagt, der muß nicht b sagen.
Er kann auch erkennen, dass a falsch war.“

Es gehört oft Mut dazu, die eigene Meinung zu ändern.
Gerade wenn wir schon viel Energie in eine Sache investiert haben.
Zum Beispiel nach dem vierten Semester zu erkennen,
dass der gewählte Studiengang persönlich eine Sackgasse ist.

Flexibilität hat für mich nichts mit mangelnder Standfestigkeit zu tun.
Es geht nicht darum, anderen Menschen nach dem Mund zu reden.
Natürlich macht es wenig Sinn, nur auf einen kurzfristigen Vorteil bedacht zu sein
und den Selbstwert an der Garderobe abzugeben.

Wir können nach wie vor für unsere Meinung plädieren.
Doch die Welt wird bunter, sobald wir mehr als eine Sicht in Erwägung ziehen.
Unabhängigkeit ermöglicht eine Fülle an Lösungen.
Deshalb: Seien Sie nie mit einer einzigen Meinung zufrieden.