Vor lauter Aufgaben, Zielen und Verpflichtungen vergessen wir manchmal, wie wichtig Entspannung ist. Wir lernen zwar, immer produktiver zu werden, aber nicht unbedingt, wie gut es tut, mal einen Gang runter zu schalten. Robin Pratap ist Gründer von ASANAYOGA.DE, einem Blog und Shop rund um das Thema Yoga, Entspannung und bewusstes Leben. © Robin Pratap

Rückenleiden und Depressionen, Übergewicht und Burnout – unsere Gegenwart bringt Erkrankungen und Beschwerden hervor, die ihre Ursachen oft im Stress und den Belastungen unserer Gesellschaft haben. Yoga kann jedem dabei helfen, Körper, Geist und Seele wieder in Gleichgewicht zu bringen, Muskeln und Konzentration gezielt zu stärken und neue Energien zu gewinnen.

Stadtbewohner leiden um 30 bis 40 Prozent mehr unter Angsterkrankungen und Depressionen als Menschen vom Land – eine kürzlich veröffentlichte Studie des Zentralinstitut für Seelische Gesundheit an der Universität Mannheim lässt uns aufhorchen: Haben wir verlernt, auf uns zu achten? Beherrschen Stress und Lärm, Arbeitsbelastungen und die Anonymität des Stadtlebens unser Dasein? Und wie schaffen wir es, neue Energien zu schöpfen, loszulassen von den Alltagsbelastungen und unser Inneres sowie unseren Körper zu stärken?

Während die einen Erholung in der Natur oder in Wellness-Centern suchen, gewinnt eine jahrtausendealte indische Tradition auch bei uns immer mehr Zuläufer. Yoga, was übertragen „Einheit von Körper, Geist und Seele“ bedeutet, beinhaltet nicht in erster Linie seltsame Verrenkungen, die nur von fitten, schlanken Menschen ausgeführt werden – wie oft Fotos in Zeitschriften und Webseiten glauben machen.

Seine Kraft und seine Energien erfährt der Yoga-Treibende durch die Balance von meditativen Einheiten, Atemtechniken und sogenannten Asanas, die eigentlichen Yogaübungen. Für viele Menschen gilt Yoga inzwischen als beste Medizin und Prävention gegen die „Krankheiten“ unserer Gesellschaft. Es kann zu mehr Gelassenheit verhelfen, entspannter und selbstbewusster machen und den Körper kräftigen.

Weiterer großer Vorteil: Man kann Yoga praktisch überall machen: im Yogastudio, zuhause oder draußen auf der Wiese. Wie viel Zeit man in seine Yoga-Übungen investiert, ist ebenfalls jedem selbst überlassen. Ob täglich eine Stunde im Yogastudio, morgens 10 Minuten zwischen Aufstehen und Frühstück als energiebringender Start in den Tag oder nur ein bis zweimal pro Woche im eigenen Wohnzimmer.

Yoga für Jedermann und -frau?

Wenn Sie mit Yoga starten, ist es für Sie als Yoga-Anfänger jedoch ganz wichtig, sich einen professionellen und gut ausgebildeten Yogalehrer zu suchen. Yogastudios, in denen unterschiedliche Yogastile unterrichtet werden, finden sich in jeder Stadt. Die meisten bieten Schnupperkurse an, sodass Sie zuvor testen können, ob Sie mit dem Lehrer und der Yoga-Art klarkommen. Außerdem kann man dort leicht Gleichgesinnte treffen und geht motivierter in den Gruppenunterricht. Bestimmte Voraussetzungen brauchen Sie in der Regel nicht mitzubringen. Ein guter Yogalehrer schafft es, auf die jeweiligen Bedürfnisse und Fähigkeiten seiner Schüler einzugehen. Er ist es auch, der Fehlhaltungen korrigiert und wichtige Hinweise und Tipps geben kann.

Es gibt inzwischen ein schier unendliches Arsenal an Angeboten: Von klassischem Hatha Yoga und Ashtanga Yoga über Yoga für Büroarbeiter, Yoga für Kinder, Yoga für Sportler und natürlich Yoga für Anfänger. Selbst Leistungssportler, etwa die Deutsche Fußballnationalmannschaft, setzt auf die stärkende Wirkung der Asanas und der Meditation.

Alles, was Sie anfangs benötigen, ist eine rutschfeste und griffige Yogamatte sowie atmungsaktive, bequeme und elastische Kleidung. Diese sollte am besten eng anliegen, damit sie bei den Übungen nicht verrutschen kann. Zur Unterstützung vieler Haltungen sind Hilfsmittel wie Yogablöcke oder Yogagurte sinnvoll. Durch ein paar vorbereitende Informationen, erfahren Sie zusätzlich, was auf Sie zukommt.
 
Inspirationen aus dem Netz

Wenn Sie einmal damit beginnen, im Netz Beiträge zum Thema Yoga zu lesen, werden Sie sehen, dass sehr viele „Yogis“ aus gesundheitlichen Gründen mit den Übungen begonnen haben: etwa wegen Rücken- oder Nackenschmerzen, aber auch weil es ihnen seelisch nicht gut ging. Viele litten unter Depressionen, Problemen beim Einschlafen, einem mangelnden Selbstbewusstsein.

Es gibt Erfahrungsberichte von Frauen wie Männern, von Kids und Senioren, von körperlich Eingeschränkten und Schwangeren. Profis und Yogagemeinschaften tauschen sich in Foren und Blogs aus, geben gegenseitig Tipps zu Übungen ebenso wie zu Ernährungsfragen und allem, was im weitesten Sinn mit Yoga und seiner Philosophie zu tun hat.

In meinem Blog zum Beispiel veröffentliche ich sowohl leicht nachvollziehbare Anleitungen als auch inspirierende Informationen über verschiedene Stile, Energiezentren im Körper und auch indische Götter. Über Facebook können dann Anfänger als auch Profis Fragen in die Runde stellen und Interessantes (mit)teilen.

Die Wirkung von Yoga

Letztendlich ist Yoga bei uns wohl so beliebt geworden, weil es einerseits Energien weckt und andererseits Körper und Geist beruhigt. Es stärkt die Konzentration, fördert den Geduldsfaden und das Selbstbewusstsein, es „erdet“ und verbessert die Funktion von Lunge, Herz, Gleichgewichtssinn und Immunsystem. Und ganz nebenbei hilft es beim Abnehmen.

Angela Beßler, Vorstandsvorsitzende des Berufsverbands der Yogalehrenden in Deutschland, hat einmal gut auf den Punkt gebracht, was Yoga bedeutet und auf was es ankommt:

„Es geht nicht um Leistung. Yoga ist ein Weg, über achtsames Üben mit dem Körper und dem Atem den Geist zur Ruhe zu bringen. Kraft und Beweglichkeit stellen sich dann ein.“

Also: Testen Sie’s doch einfach mal aus!

 

[image_frame style=“shadow“ align=“left“ alt=“Robin Pratap“ title=“Robin Pratap“]https://leben-ohne-limit.com/wp-content/uploads/2015/03/robin-pratap.jpg[/image_frame]

Robin Pratap gründete im Dezember 2013 gemeinsam mit einem Freund den Yogashop ASANAYOGA.DE, in dem qualitativ hochwertigen Yoga-Produkte aus nachhaltiger und umweltschonender Herstellung angeboten werden. Der zugehörige Blog hat inzwischen rund 60.000 Leser pro Monat, hinzu kommen fast 37.000 Fans bei Facebook. In den beiden Online-Plattformen finden Yogis und Interessierte Inspirationen für ein rücksichtsvolles und bewusstes Leben. [fancy_link link=“http://www.asanayoga.de/“ target=“blank“ variation=“black“]www.asanayoga.de[/fancy_link]